Blendschutz


Blendschutz am Fenster

Sie möchten einen Blendschutz am Fenster als energetische Lichtoase, oder "altbacken" als Dunkelkammer? Egal ob zum Fernsehen, Handy oder Laptop- oft ist man ohne Blendschutz am Fenster plötzlich genervt. Gerade am Bildschirmarbeitsplatz oder zu Hause ist ein blendfreies Arbeiten am PC, Laptop, i-Pad oder Handy wichtig. Es gilt Ablesefehler oder Spiegelungen auf dem Display zu vermeiden. SOLARMATIC´s  Blendschutz am Fenster kann auch ohne Bohren angebracht werden. Multifunktionale Kombinationen sind u.a.:


Welche Produkte empfehlen Sie als Blendschutz am Fenster?

Unsere Favoriten als Blendschutz am Fenster im Büro oder zu Hause sind:

  1. das filigrane Blendschutzrollo ohne Bohren mit Schutzkassette und transparenter Folie
  2. die Alu-Innenjalousie mit Tageslichttechnik
  3. Plissees mit up&down - Technik VS2
  4.  für große Fenster die Blendschutzlamellen oder Paneele


Was muss ich über Blendschutz im Büro am Fenster wissen?

Die Kurzversion: Verstellbarkeit, Sichtverbindung nach draußen und ca. 5% Lichttransmission.
In der Tiefe zählt immer die individuelle Situation des Fensters im Büro zur Beurteilung des Blendschutzes.
Blendschutz-Produkte sollten der Bildschirmarbeitsplatzverordnung und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. 

Wie kann man blendfrei arbeiten?

Selbst im Herbst und Winter haben die Lichteinstrahlung und die Wetterbedingungen an den kürzeren Tagen ihre Tücken. Die tiefstehende Sonne blendet und der Bedarf an Sonnen- und Blendschutz am Fenster steigt. Er sollte ausreichend Tageslicht in die Büroräume lassen. Starke Schwankungen sowohl in der Lichtintensität als auch bei den Temperaturen sind die Folge. Die Sonne steht schon sehr tief, hat aber zur Mittagszeit noch enorme Kraft und spendet Wärme. Nachts kühlt es dann stark ab. Diese Wechselwirkungen belasten auch von außen positionierte Sonnenschutzanlagen. Daher werden zunehmend mehr wetterunabhängig verwendbare Blendschutzanlagen zum Einsatz gebracht. Verstellbare Sichtschutz-Systeme als Blendschutz am Fenster liegen hierbei vorne. Z.B. Lamellen aus Stoff bzw. Alu ermöglichen durch den tiefen Sonnenstand einen höheren passiven Restlichteinfall. Bei außenliegenden Raffstores kommt die Windanfälligkeit und hohe Verschmutzung hinzu. Selbst in der dunkleren Jahreszeit erreichen Sie immer noch eine nach wie vor gute indirekte Raumausleuchtung. Besonders begehrt sind Blendschutz-Jalousien mit Tageslichttechnik. In oberer Öffnungsstellung der Alu-Lamellen oder Textilscreens-Stofflamellen kommt das am besten rüber. Die Lenkung des tiefstehenden Tageslichts erfolgt bis in die Tiefe des Raums und hellt so auch dunklere Bereiche mit auf. Hingegen abends  spiegeln die Lamellen das Lampenlicht zurück in das Rauminnere. 

Blendschutz am Fenster nach EN 14501

DIN 14501 war früher und heute ist es die Europäische Norm. Thermische und visuellen Eigenschaften von Sonnenschutzbehängen werden nach der nutzorientierten Europäischen Norm DIN EN 14501 klassifiziert. Dabei betrachtet man folgende Themen:

-Blendschutz
-Durchsicht
-Sichtschutz
-Sommerlicher Wärmeschutz

Die Klassifizierung erfolgt immer in einem Bereich von 0 bis4, wobei 0 den schlechtesten und 4 den bestmöglichen Wert darstellt. Ein Blendschutz ist bestimmt durch die Eignung, die Helligkeit der Sonneneinstrahlung zu vermindern. Bei gleicher Klassifizierung (z.B. 2= überwiegend als Blendschutz geeignet) streut eine hellere Farbe wesentlich mehr Licht in den Raum als eine dunkle Farbe (Leuchtdichte). Hier sollte abgewogen werden, was eher als  behaglich empfunden wird: eine hell erscheinende Fläche mit geringerem Kontakt nach außen oder eine dunkle Fläche mit einzelnen „Lichtpunkten“ (direkte Blendung) und einem besseren Sichtkontakt nach außen. Ebenso zu berücksichtigen ist die Ausrichtung der Fassade und ggf. Spiegelungen von gegenüberliegenden Bauten. Auf Ost-, Süd-, und Westfassaden trifft meist zu irgendeiner Tages- bzw. Jahreszeit direkt Sonneneinstrahlung auf, hier ist die Gefahr der Blendung oft gegeben. Unproblematisch stellen sich hingegen alle Nordost-, Nord- und Nordwestausrichtungen dar. Mit den Blendschutzklassen 3 und insbesondere 4 wird der dahinterliegende Raum abgedunkelt, sodass meist künstliche Beleuchtung notwendig wird. Bei optimiert gestalteten Bildschirmarbeitsplätzen ist die Blendschutzklasse 2 durchaus zielführend, Behänge der Blendschutzklasse 1 sind bedingt einsetzbar.

Wozu Blendschutz am Fenster gesundheitlich wichtig ist...

Wenn das Licht durch das Fenster blendet und extreme Helligkeitsunterschiede bestehen, belastet das enorm unsere Augen. Die Verminderung der Sehfunktionen sind z.B. das Scharf-und das Kontrastsehen. Nicht selten führt es zu Kopfschmerzen und Mangel an Konzentrationsfähigkeit. Am Bildschirm haben kleinste Blendungen vom Fenster oder der Wand große Wirkungen. Man nimmt unbewusst eine Körperhaltung ein, um Spiegelungen auszuweichen. Diese Fehl-und Zwangshaltungen verspannen demzufolge Schultern, Nacken oder den Rücken. Seine positive Wirkung des natürlichen Tageslichtes auf den menschlichen Körper und die Psyche sind wissenschaftlich nachgewiesen. Für Ihr Wohlbefinden ist nicht nur eine ausreichende Helligkeit entscheidend, sondern vor allem auch die Zusammensetzung des Lichtes. Tageslicht ist dem Kunstlicht weit überlegen. Daher sollte es auch bestens genutzt werden und möglichst weit in die Büroräume hinein strahlen. Von einem gut geregelten Sonnenlichteinfall gehen anregende Wirkungen auf den Menschen aus, da unterschiedliche Helligkeiten und Farbigkeit Tagesrhythmus erhalten bleiben. Augen- Beschwerden sind bereits alltäglich, denn Bildschirmarbeit ist Schwerstarbeit für die Augen. Beim normalen Sehen schweift das Auge frei umher und die Anforderungen sind ausgewogen. Bildschirmarbeit überfordert die Augen durch eine deutlich erhöhte und häufig wechselnde Anpassung an Helligkeiten und Entfernungen. Je nachdem ob Dateneingabe oder Dialogtätigkeit überwiegen, muss das Auge verschiedene Leistungen erbringen: 12.000 bis 33.000 Kopf-und Blickbewegungen zwischen Bildschirm, Tastatur und Vorlage und 4.000 bis 17.000 Pupillenreaktionen pro Tag. Gleichzeitig unterfordert Bildschirmarbeit durch die starre Sicht auf gleiche nahe Entfernung, im gleichen Winke und auf gleiche Objekte. Die Folgen bleiben nicht aus 30-40% der Beschäftigten am Bildschirmarbeitsplatz klagen über häufige und ständige Augenbeschwerden, an Dateneingabearbeitsplätzen sind es fast 2/3. Müde, brennende und tränende Augen beeinträchtigen nicht nur die allgemeine Leistungsfähigkeit, sondern auch die Fehlerquote beim Lesen am Bildschirm. Verspannungen im Nacken und Kopfschmerzen können weitere Folgen sein. Die Anpassung auf unterschiedliche Helligkeiten und Entfernungen erschweren die Sehbedingungen. Ein direkter Sonnenlichteinfall kann die Behaglichkeit in Innenräumen sehr beeinträchtigen. Ein Grund dafür kann neben einer möglichen Überhitzung auch die Blendung der Augen sein. Mit der Beschattung von Verglasungen ist generell zwischen Sonnen- und Blendschutz zu unterscheiden, da Letzterer nicht zwingend Wärmeschutzeigenschaften haben muss. Thermorollos von SOLARMATIC erfüllen beides. Der Blendschutz spielt insbesondere an Computer-Arbeitsplätzen eine wichtige Rolle, wo der Grad der Helligkeit Einfluss auf die Bildschirmleserlichkeit hat. Für einen effektiven Blendschutz müssen die räumliche Lage, die beleuchteten Innenflächen und der Standort des Bildschirms berücksichtigt werden. Nach den Richtlinien und Verordnungen für PC-Arbeitsplätze müssen bei Bildschirmarbeitsplätzen störende Reflexionen vermieden, Spiegelungen und Wärmestrahlung verhindert werden und eine Sichtverbindung nach außen möglich sein.


 Begriffsdefinitionen für  Sonnenstrahlen

Lichtreflexionsgrad p- Wie viel Prozent des auf den Sonnenschutz auftretenden Lichts werden zurückgeworfen.

Lichttransmissionsgrad ?- Wie viel Prozent des auf den Sonnenschutz auftreffenden Lichts werden durchgelassen (wie hell ist es hinter dem Sonnenschutz).

Lichtabsorptionsgrad a – Wie viel Prozent des auf den Sonnenschutz auftreffenden Lichts werden aufgenommen.

Strahlungsreflexionsgrad pe- Wie viel Prozent der auf den Sonnenschutz auftreffenden Gesamtstrahlung (UV + Licht + Infrarot) werden zurückgeworfen.

Strahlungstransmissionsgrad re – Wie viel Prozent de auf den Sonnenschutz auftretenden Gesamtstrahlung (UV + Licht + Infrarot) werden durchgelassen.

Strahlungsabsorptionsgrad ar- Wie viel Prozent der auf den Sonnenschutz auftreffenden Gesamtstrahlung werden aufgenommen und in Wärme umgewandelt. 


Was man noch über den Blendschutz am Fenster wissen sollte...

Ein Traumhaus der Deutschen ist großzügig in der Fenstergestaltung und soll Helligkeit ins Gebäude bringen. Großflächige Fenster in Dach und Fassade sowie breite Glasschiebetüren zur Terrasse hin erfüllen diesen Wunsch und lassen viel Tageslicht hinein. Dem Trend zu offenen und Licht durchfluteten Wohn- und Arbeitswelten stehen natürlich Blendschutz-Herausforderungen gegenüber. In Wohn- und Bürogebäuden spielt dabei auch der Sichtschutz und dennoch der aufrecht zu erhaltenden Sichtverbindung nach draußen, eine wichtige Rolle. Letztendlich kommt die energetische Anforderung an Vermeidung von Stromfressern, wie Lüfter, Klimaanlagen und Kunstlicht. Neugierige Blicke von draußen zu unterbinden steht dabei im Vordergrund. All dies lässt sich bei Tageslicht lösen. Gerne beraten wir Sie dazu. In Besprechungszimmern kommt oftmals noch die zusätzliche Verdunkelungsfunktion bei Beamer-Präsentationen hinzu. Schaltbare Verglasungen, bei denen der Durchblick auf Knopfdruck von klar auf milchig wechselt  sind noch recht teuer, könnten aber eines Tages eine Alternative werden.  Die Lichtdurchlässigkeit des Glases ändert sich je nach Wetterlage. Noch einen Schritt weiter gehen Großlamellen-Systeme aus Alu, die der Fassade vorgehängt werden. Diese finden in erster Linie in Bürogebäuden mit hoher Fassade und Oberlichtern, aber auch in manchem Wohnhaus Anwendung. 

Galerie

Blendschutz-Rollo im Glaszwischenraum Blendschutz-Jalousie


Zurück zur Übersicht